Aktivitäten

Aktivitäten der WGs

Zu einer erfolgreichen Therapie und den Bemühungen um eine soziale Integration gehören auch gemeinsame Aktivitäten und Ausflüge von Klienten und Betreuern. Abgesehen von der Bedeutung einer angemessenen körperlichen Betätigung für die Gesundheit bringen sie eine Menge Spaß und stellen für alle eine willkommene Abwechslung vom Alltag dar.

Urlaub 2017 am Balaton

Unser diesjähriger Urlaub führte uns nach Tihany am Balaton in Ungarn, 17 KlientInnen nahmen daran teil.  Nach einer 4 stündigen Busfahrt kamen wir in unserer Unterkunft an und hatten noch ausreichend Zeit mit der Liliputbahn und bei strahlendem Sonnenschein den Ort Tihany und die Umgebung zu erkunden. Leider waren dies die letzten Sonnenstunden bis zu unserer Abreise am Freitag.

Doch dank dem Wellnessbereich im Hotel, dem guten Essen und den langen Spaziergängen mit Blick auf den atemberaubenden Balaton genossen wir auch die regnerischen Tage. Ausflüge in die Stadt Veszprem, nach Balatonfüred oder in das Dorf Tihany standen ebenso auf unserem dem Programm.

Auf Wellenreiten mussten wir leider verzichten, da bei Schlechtwetter innerhalb kürzester Zeit die Wellen auf dem Plattensee eineinhalb Meter erreichen können und damit zu gefährlich gewesen wären.

Die Tage waren sehr abwechslungsreich, und bei unseren gemeinsamen Unternehmungen wurde viel gelacht. Wir hoffen, dass uns das gemeinsame Lachen, die Ungezwungenheit und der Zusammenhalt noch lange in unserem Alltag begleiten.

Rechtzeitig zur Heimfahrt kam die Sonne raus und begleitete uns bis nach Mödling zurück.

Balaton Balaton Balaton
Balaton Balaton Balaton

Faschingsfest 2017

Unser Faschingsfest feierten wir heuer wieder ganz traditionell mit Verkleidungen, klassischen Partyspielen und kalorienreichen Köstlichkeiten.

2 Gruppen wetteiferten bei Activity, Sesseltanz und dem Kutscherspiel um die meisten Punkte. Die Gewinnertruppe durfte sich ĂĽber SĂĽĂźigkeiten freuen, welche sie dann aber fairerweise mit den Verlierern teilte.

So verging der Nachmittag rasend schnell und wir erfreuten uns an den genüsslichen Stunden bevor wir am nächsten Tag die Fastenzeit begrüßten.

Fasching 2017 im PSGZ Fasching 2017 im PSGZ Fasching 2017 im PSGZ

Tag der Poesie

Er ist's

Frühling läßt sein blaues Band
Wieder flattern durch die LĂĽfte;
SĂĽĂźe, wohlbekannte DĂĽfte
Streifen ahnungsvoll das Land.
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen.
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
FrĂĽhling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!

Eduard Mörike
(1804 - 1875), deutscher Erzähler, Lyriker und Dichter

Am Tag der Poesie Anfang März ließen wir uns von der Muse küssen und nahmen
wahr, zu welch geflĂĽgelten Worte uns die Natur inspirierte.
Im Rahmen der Themengruppe spazierten wir in den Schönbergpark in Mödling,
luden unsere leeren Sonnenspeicher in der ersten FrĂĽhlingssonne auf.
Nebenbei entstanden unsere eigenen Zitate zum Thema FrĂĽhling und Natur!

Tag der Poesie Tag der Poesie Tag der Poesie

Alf Poier und wir

von Gabriele Biermayer - Dipl. Ganzheitliche Kunsttherapeutin

Am Donnerstag 27.10.2016 stand die Ausstellung "DADA unser" von Alf Poier in den Räumlichkeiten von Dr. Harald David in Mauer auf dem Programm. Im kleinen Rahmen, gut überschaubar präsentieren sich Bilder und Collagen des Künstlers.

Bald fällt auf, dass das hier Gezeigte nicht nur schön, gefällig oder schmeichelnd ist. Alf Poier kümmert sich nicht darum was gefällt, was angesagt ist, womit Geld zu verdienen ist und hat genau damit Erfolg. Seit seiner Einladung zur Ausstellung im Bank-Austria-Forum in der Freyung in Wien, ist er medial sehr präsent.

"Was macht fĂĽr das Publikum, die Presse diese Faszination aus?" habe ich mich gefragt und bin zum Schluss gekommen:

Alf Poier hat keine Scheu sein Seelenbild im gezeichneten/gemalten Bild auszudrĂĽcken, keine Angst vor den Niederungen, den eigenen und denen seiner Betrachter. Er zeigt zudem seine blĂĽhende Phantasie, skurril AbgrĂĽndiges in z.T. greller Buntheit, ganz ohne Scheu die eigene Befindlichkeit auszudrĂĽcken.

Sind das nicht unseren Leitsätze in der Kunsttherapie: mich sein lassen, mich einlassen, ohne zu bewerten, ohne gefallen zu wollen, absichtslos, ehrlich ... ?

Alf Poier nimmt keine RĂĽcksicht auf den Betrachter seiner Bilder und dessen Befindlichkeit, er mutet sich zu. Das kann uns Mut machen uns zuzumuten im bildnerischen Ausdruck.

Alf Poier malt z.T. farbenfroh und in kindlich-naiver PinselfĂĽhrung. Er setzt Botschaften dazu, setzt das geschriebene Wort bewusst ein.

Meine Einladung an die Gruppe: die Bilder mehr als nur zu betrachten, sich der Wirkung auszusetzen und EindrĂĽcke mitnehmen fĂĽr das eigene mutige Zugehen mit Farbe und Papier.

Dr. David erläutert für uns den Dadaismus, auch Dada genannt, eine internationale Kunst- und Literaturrichtung Anfang des 20. Jahrhunderts, die gegen damalige künstlerische Ideale und für die Freiheit der Kunst eintrat und in der Kunst das Irrationale betonte.

Bevor wir uns verabschieden sammeln wir Eindrücke in Stichworten: bunt, schräg, sexistisch, provokant, kindlich, naiv, hintergründig, skurril, aufwühlend, triggernd, mutig, witzig, verspielt, verachtend, schrill … jedenfalls polarisierend.

Vielleicht macht es uns Mut, mutig zu sein auf Papier und Leinwand ohne gefallen zu mĂĽssen.

Alf Poier - Zebrapärchen Alf Poier - wir Alf Poier - Muskelkater Alf Poier - Nacktfalter

Herbstfest 2016

Gut erholt nach unserem gemeinsamen Wohngemeinschaftsurlaub widmeten wir uns der Gestaltung unseres Herbstfestes.

Bei fast noch sommerlichen Temperaturen luden wir ein zu einem gemĂĽtlichen Beisammensein im herbstlich dekorierten Garten hinter dem Laden 31 und boten selbst hergestellte, der Jahreszeit entsprechende Schmankerl !

VertreterInnen der Gemeinde, Angehörige, Mitglieder von Partnerorganisationen und  anderer sozialer Einrichtungen freuten sich über die Darbietung unserer  Musikgruppe und widmeten sich den verschiedenen, vorbereiteten Stationen im Garten, welche sich mit dem Thema Achtsamkeit beschäftigten.

Es war ein gelungenes Fest mit viel Zeit zum gemeinsamen Plaudern und Verweilen!

Herbstfest 2016 Herbstfest 2016 Herbstfest 2016

WG-Urlaub September 2016

Unser heurige Urlaub fĂĽhrte uns nach Bad Radkersburg.

Zu Beginn gab es im wahrsten Sinne des Wortes Startschwierigkeiten, welche wir jedoch schnell beheben konnten. Nun konnte uns nichts mehr aufhalten, im Erkunden der Umgebung und der wunderschönen Natur in der Südsteiermark.  Auch das Wetter meinte es nochmal gut mit uns und bescherte uns hochsommerliche Temperaturen, was unseren Enthusiasmus beim Radfahren und Schwimmen unterstützte. Alle, die sich nicht zu sportlichen Aktivitäten hinreißen ließen, entspannten in den wunderschönen Zimmern und den allgemeinen Räumlichkeiten des Hotels.  

Ausflüge in den Tierpark Herberstein, nach Slowenien, zur Essigmanufaktur Gölles  und die Schokoladenfabrik Zotter rundeten das Angebot ab und waren ausschlaggebend dafür, dass uns der Urlaub  noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird.

WG-Urlaub September 2016 WG-Urlaub September 2016 WG-Urlaub September 2016 WG-Urlaub September 2016
WG-Urlaub September 2016 WG-Urlaub September 2016 WG-Urlaub September 2016

Ausflug Naturpark Pöllau 2016

Im Rahmen unserer Projektwoche zum Thema Achtsamkeit besuchten wir den Naturpark Pöllau. Während die eine Gruppe über verschiedene Aspekte der Achtsamkeit sprach und einen Spaziergang durch den schönen Schlosspark machte, brach der andere Teil der Gruppe auf und widmete sich dem Sinnesweg. Dabei war für alle Sinne etwas dabei : Wir kosteten von den leckeren Beeren am Wegesrand, nahmen die Geräusche der Natur um uns wahr, spürten das nasse Gras unter unseren Füßen, sahen den Bienen in ihren Stöcken zu und erfreuten uns an den verschiedensten Grüntönen, in welchen die Natur sich zeigt, und testeten unseren Geruchssinn an einem der vielen Sinnesstationen am Weg.

Naturpark Pöllau 2016 Naturpark Pöllau 2016 Naturpark Pöllau 2016 Naturpark Pöllau 2016

Rodelausflug Januar 2016

Obwohl sich die Therme, vor allem im Winter, bei unseren KlientInnen großer Beliebtheit erfreut, haben sie sich im Jänner einen Rodelausflug auf den Semmering gewünscht. Wir hatten das Glück den gefühlt kältesten Tag des Jahres für unseren Ausflug zu erwischen – Tageshöchsttemperatur bei -12 Grad, unterstützt von einem alles andere als gemäßigten Wind. Abschrecken ließen sich die wenigsten davon – lediglich 3 Leute mussten sich nach einer Stunde wegen gefrorener Finger oder schmerzenden Hinterteilen ins Kaffeehaus zurückziehen. Der Rest rodelte oder spazierte bis zur einsetzenden Dunkelheit, um sich erst in den Autos wieder aufzuwärmen und dann den Ausflug bei einem chinesischen All-You-Can-Eat-Buffet in Gloggnitz ausklingen zu lassen.

Rodeln 2016 Rodeln 2016 Rodeln 2016
Rodeln 2016 Rodeln 2016

Spende fĂĽr das Tierheim in Brunn am Gebirge

So wie jedes Jahr haben die KlientInnen und das Team des PSGZ in einer Weihnachtsaktion auch 2015 Spenden für einen wohltätigen Zweck gesammelt. Diesmal entschieden sich die KlientInnen, das Tierschutzhaus in Brunn am Gebirge zu unterstützen. Auch wenn sie selbst oft nur über ein bescheidenes Einkommen verfügen, war es ihnen ein Anliegen, einen kleinen Beitrag für das Wohl der Tiere zu leisten.

Die über die Adventzeit mit Tierfutter, Spielzeug, Tiermedikamenten und anderen nützlichen Dingen gefüllte Kiste wurde am 18.12.2015 bei einem gemeinsamen Besuch im Tierschutzheim übergeben. Anschließend wurden wir durch eine Führung belohnt, die, ob all der herzerwärmenden Tierchen, einen bleibenden Eindruck und viel Freude bei uns hinterlassen hat.

Spende fĂĽr das Tierheim 2015 Spende fĂĽr das Tierheim 2015 Spende fĂĽr das Tierheim 2015

Urlaub auf Krk - September 2015

Beim diesjährigen WG-Urlaub hat uns das Fernweh auf die malerische Insel Krk in Kroatien verschlagen. Nach der, trotz etlichen WC-Pausen, recht kurz anmutenden Busfahrt, wurden wir zunächst von einem recht turbulenten Wetter an unserer Destination begrüßt. Für die Mutigen unter uns stellte dies jedoch kein Hindernis dar, sich zur Urlaubseinweihung im Regen mit Begeisterung in die stürmische See zu schmeißen. Dafür wurden wir für den Rest der Woche mit einem abwechslungsreichen, größtenteils sehr sonnigen und heißen Wetter belohnt. In entspannter Manier genossen wir dann die Vorzüge eines Urlaubs am Meer – im Wasser tollen, am Strand entspannen und der mediterranen Küche frönen. Durchaus als Highlight kann man die Bootsfahrt bezeichnen, die dank starkem Wind und entsprechend hohen Wellen für ein Kontrastprogramm im Sinne eines 4-stündigen Adrenalinkicks gesorgt hat. Unser Conclusio ist klar: Ein sehr gelungener WG-Urlaub!!!

Urlaub Krk 2015 Urlaub Krk 2015 Urlaub Krk 2015 Urlaub Krk 2015

Ausflug in den Botanischen Garten im Belvedere – Juli 2015

Der Garten ist DIE KUNST, die alle Sinne anspricht, und so fĂĽhrte uns unser Ausflug in den Botanischen Garten.

Zwischen Hauptbahnhof und Rennweg erstreckt sich auf rund 80.000 m² ein wahres Paradies, das auch unter vielen Wienern ein echter Geheimtipp ist! Die geschwungenen Wege führen vorbei an kleinen Beeten mit Arzneipflanzen, Ziersträuchern und Nutzpflanzen. Wir staunten über die besonderen Eigenschaften der Lotusblume und die Gruppe der Mammutbäume. Manche fanden Gefallen am Schatten unter dem Gingkobaum und staunten über die Ruhe zwischen den Hauptverkehrsadern. Viel Spaß hatten wir im Bambushain mit seinen beeindruckenden Stämmen in vielen Grünvariationen. Hier entstanden auch die meisten Fotos und wir machten die Erfahrung der veränderten Wahrnehmung durch die Linse, den Focus auf Details. Michael fand sogar die von ihm gezeichneten fleischfressenden Pflanzen, hat er uns doch auch den Impuls gegeben für diesen wunderbaren Ausflug!

Ausflug in den Botanischen Garten 2015 Ausflug in den Botanischen Garten 2015 Ausflug in den Botanischen Garten 2015
Ausflug in den Botanischen Garten 2015 Ausflug in den Botanischen Garten 2015

PSGZ – Urlaub 2014

Unser diesjähriger Urlaub mit den Klienten führte uns nach Rosegg in Kärnten, ca. 3 km von Velden entfernt.

Am Anreisetag begleitete uns noch die Sonne, sodass einige die letzten warmen Sonnenstrahlen noch nutzten, um den nahegelegenen Tierpark zu besuchen. Dieser ist der größte Tierpark Kärntens, der auf äußerst geschichtsträchtigem Areal an die 400 Tiere beherbergt.

Für die kommenden Tage war Schlechtwetter prognostiziert, deshalb überlegte sich das Betreuerteam verschiedene Aktivitäten, um den Urlaub nicht buchstäblich ins Wasser fallen zu lassen..

Den 2. Urlaubstag verbrachten wir im Warmbad Villach. Hier konnten wir entspannen, "Wasserrutschenrekorde" aufstellen und uns den Regen auf den Kopf tropfen lassen, während wir im warmen Wasser lagen. Am nächsten Tag schaffte es die Sonne kurz durch die dicke Wolkenschicht, wir beschlossen nach Velden zu fahren und schlenderten durch die Straßen und zum Wörthersee. Der Nachmittag zeigte sich wieder verregnet und kalt - Zeit die hoteleigene Sauna und das Hallenbad zu testen. Erholt und gestärkt ging es am Abend nach Villach ins Kino.

Auch am 4. Tag regnete es, ein ausgedehnter Einkaufsbummel in einem Villacher Einkaufszentrum und ein Saunabesuch am Abend retteten die Stimmung.

Am Sonntag klarte es endlich auf und wir spazierten in die nahegelegene Keltenwelt Frög, wo an diesem Tag das traditionelle "Ritschertfest" gefeiert wurde. Kulinarische Köstlichkeiten aus der Umgebung wurden geboten und viel Interessantes über unsere Vorfahren konnten wir in Erfahrung bringen.

An unserem letzten Tag ging es bei Sonnenschein nach Klagenfurt. Nach Stadtbummel und Besuch des Lindwurms und einem letzten ausgiebigen Mahl in einem traditionellen Kärntner Gasthaus traten wir erholt unsere Heimreise an.

Urlaub in Kärnten 2014 Urlaub in Kärnten 2014 Urlaub in Kärnten 2014

Mödlinger Gesundheitstag 2014

Mödlinger Gesundsheitstag 2014Der Mödlinger Gesundheitstag fand heuer am 24.5. statt. MitarbeiterInnen und KlientInnen präsentierten die Angebote des PSGZ und stellten die Arbeit und die Möglichkeiten des Laden 31 vor.

Volkstheater Oktober 2013

Der Abend am Mittwoch, 16. Oktober 2013, war sehr aufregend! "Mein Freund Harvey" stand auf unserem und im Volkstheater auf dem Programm. In der Gruppe besprachen wir schon zu Hause das Stück, das von Mary Chase geschrieben und 1944 am New Yorker Broadway erstmals aufgeführt wurde, ausführlich – doch unsere Erwartungen wurden übertroffen!

Wir waren von der Architektur, Ausstattung, der großen Bühne und vor allem der Licht-Technik überwältigt und die Atmosphäre im Theater-Saal erfasste uns ganz!

Und dann kam "Harvey", der Puka, auf die Bühne – ja! Wir, wir konnten ihn sehen! Ein Puka kommt aus der keltischen Mythologie, ist ein boshafter und zauberkräftiger Geist, lebt zusammen mit Gnomen und Zwergen im Untergrund und sucht sich manchmal Freunde auf Erden – hat unsere Mirabai recherchiert.

Das Theaterstück dauerte zwei Stunden lang und war beim Nachhause fahren in der U- und Schnellbahn und noch vor unserer Haustür auf der Straße ein gewaltiger Diskussionsstoff: "Was ist Wirklichkeit?", "Haben wir nicht alle Freunde, die wir uns ganz persönlich wünschen und vorstellen…?", "Die Welt sehen, tun wir nur mit unseren Augen…!", "Suchen wir nicht alle in unseren Träumen, das, was wir am Tag nicht sehen können oder wollen oder müssen…!?"

Volkstheater - Oktober 2013 Volkstheater - Oktober 2013 Volkstheater - Oktober 2013

Hohe Wand - Juni 2013

Die Hohe Wand, quasi vor den Toren Wiens, bietet einen "Skywalk"! Neugierig, wie wir sind, beschlossen wir am Freitag, 21. Juni 2013, einen Ausflug dorthin zu machen. Unsere Neugier hat sich gelohnt, denn dieser "Skywalk" ist eine Aussichtsplattform und diese unglaublich großartige Konstruktion bietet einen unglaublich schönen Ausblick vom 1.000m hohen Kalksteinplateau der Hohen Wand.
Doch nicht nur das, es gibt auch einen Aussichtsturm, einen Felsenpfad, einen Spiel- und Spaßberg, Wanderungen mit Lamas, einen Streichelzoo und wie früher Heizmaterial hergestellt wurde, wird mit einem Kalkofen und einem Kohlenmeier gezeigt. Es gibt auch eine Schule im Wald und dort wollten wir auch gleich bleiben, nicht, daß die Räumlichkeiten und der Garten im PSGZ uns nicht gefallen würden, aber dort wär’s schon schöner…

Ausflug Hohe Wand - Juni 2013 Ausflug Hohe Wand - Juni 2013 Ausflug Hohe Wand - Juni 2013 Ausflug Hohe Wand - Juni 2013

Mödlinger Gesundheitstag - Juni 2013

Der "Mödlinger Gesundheitstag", mit Themen-Schwerpunkt "Depression", fand dieses Jahr am 1. Juni statt. Das Psychosoziale Gesundheitszentrum war wieder präsent: DPGKS Beatrix Höller, unsere Fachliche Leitung, Bernhard Ruzicka, Diplomsozialarbeiter, und Katharina Werner, Psychologin, standen für Informationen den ganzen Tag über zur Verfügung.

Die Klienten des PSGZ machten sich im Vorfeld Gedanken, wie man mit einfachen Tipps einer Depression vorbeugen kann. Sie fertigten kleine Kärtchen mit Stichworten wie "Sport betreiben", "Natur erleben", "Musik hören", "mit Freunden reden", "Tanzen" und vor allem "Humor" und "Lachen" an. Mit dem Einverständnis der Klienten wurden diese Kärtchen an Interessierte und Besucher weitergegeben.

DPGKS Beatrix Höller, Fachliche Leitung, und Bernhard Ruzicka, Diplomsozialarbeiter Katharina Werner, Psychologin und Bernhard Ruzicka, Diplomsozialarbeiter

Haus des Meeres - Mai 2013

"Haus des Meeres" war unser Ziel am Dienstag, 14.05.2013. Vielleicht gab das viele Wasser, das vom Himmel fiel, die Inspiration dazu … auf jeden Fall eine gute Idee, denn an diesem Tag war es tatsächlich sehr feucht, windig und kühl und vor allem "Meer, Wasser … in einem Haus? Fische in einem Turm!?" sowieso gute Fragen!
Wir fuhren mit den Ă–ffis in den 6. Wiener Bezirk und den ehemaligen Flakturm, der mit ĂĽber 700 Tonnen Stahlbeton gebaut wurde, kann man nicht ĂĽbersehen. Gott-sei-Dank brauchen wir heute diesen Turm nicht mehr, um Fliegerangriffe abzuwehren! Er beherbergt, nach vielen Umbauten, einen gemeinnĂĽtzigen und wissenschaftlichen Zoo. Wen es interessiert - so wie unseren Betreuer Bernhard Ruzicka - wie viele Fische in einem mit 150.000 Liter Wasser gefĂĽllten Aquarium leben, sollte selbst vorbeischauen. Das Wetter hatte sich gebessert und dieser ĂĽber 40m hohe Turm bietet auch einen Panoramablick auf Wien; wir fahren auf jedem Fall nochmals dort hin!

Ausflug zum Haus des Meeres - Mai 2013 Ausflug zum Haus des Meeres - Mai 2013 Ausflug zum Haus des Meeres - Mai 2013

Faschingsfest 2013 - Wir nehmen den Fasching sehr ernst!

Man überreichte einander feierlich die Schlüssel zum Leitungsbüro bzw. zum Sekretariat und vertauschte für einige Stunden – und dies nicht ungern – die Rollen im Leben. Die Tradition und das Brauchtum erlauben dies. Vor allem die Verkleidung lässt nicht mehr erkennen, wer nun wer ist! Toll! Und wir verraten natürlich nicht, wer im Büro und am Küchenherd arbeiten und zum Apell antreten musste!

Wer ĂĽbernahm hier die Verantwortung? Wer ĂĽbernahm hier die Verantwortung? Wer ĂĽbernahm hier die Verantwortung? Es war ein gelungenes Fest!

"Es gibt immer etwas zu tun …"

ist nicht nur ein Werbe-Slogan, er entspricht der Realität!
Die Einrichtungen unserer vierzehn Kleinwohnungen, der Küchen, Gemeinschafts- und Therapiezimmer werden viel benützt. Es ist die Beanspruchung, die vieles verschmutzen lässt und einen gewissen Verschleiß mit sich bringt. Auch sonst geht so manches kaputt.
Es geht nicht um die Frage "Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?" oder "Wer hat von meinem Becherchen getrunken?", sondern vielmehr darum, wer den Tisch deckt, wer abräumt und täglich alles wieder abwäscht. Und bei den vielen "Tellerchen", die in unserer Wohngemeinschaft verwendet werden, kann schon mal eines auf den Küchenboden fallen…
Nicht zu vergessen, bei einem Neubezug müssen die Wohnung adaptiert, neue Bettwäsche und manchmal auch Kleinmöbel besorgt werden.
Oft ist es daher ein Tapetenwechsel, der einen Raum in neuem Glanz erscheinen lässt! In gemeinsamer Arbeit wurde hier eine Wand des Therapiezimmers tapeziert und gemeinsam war auch das Motiv ausgewählt worden: Unser Leitbild "Brücken bauen, sie verbinden!"

B. Ruzicka und M. Tichatschek bei der Vorbereitung B. Ruzicka 'in schwindelnder Höhe' Betreuer vor der neuen Tapete - Brücken bauen ist uns wichtig!

WG-Urlaub in Kroatien - September 2012

Vorige Woche waren wir in Kroatien, auf WG-Urlaub. Davon möchten wir euch erzählen, weil jetzt geht’s so richtig los. Die fast 9-stündige Busfahrt war anstrengend aber luxuriös, da jeder von uns zwei Sitzplätze in Anspruch nehmen durfte ... weiterlesen

Rodeln - Februar 2012

Rodeln - Februar 2012 Rodeln - Februar 2012 Rodeln - Februar 2012

Ausflug nach Schönbrunn - 17. April 2012

Ausflug nach Schönbrunn - 17. April 2012 Ausflug nach Schönbrunn - 17. April 2012 Ausflug nach Schönbrunn - 17. April 2012

Gemeinsames Bowlen - März 2012

Gemeinsames Bowlen - März 2012 Gemeinsames Bowlen - März 2012 Gemeinsames Bowlen - März 2012
Laden 31

Produkt des Monats

Gartenstele
Gartenstele 2

Spenden

Das PSGZ wurde durch Bescheid des BMF in die Liste der "Spendenbegünstigten Einrichtungen im Sinne des § 4a Abs. 3 bis 6 EStG" aufgenommen, sodass ab sofort die dem PSGZ übergebenen Spenden von der Steuer abgesetzt werden können.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, hier unsere Bankverbindung:

Erste Bank
IBAN: AT19 2011 1000 0981 5155
BIC: GIBAATWWXXX

Newsletter

Mit unserem Newsletter auf dem Laufenden bleiben!